[vc_row][vc_column][vc_column_text]Was bedeutet eigentlich “authentisch sein”?

Die ganze Folge kannst Du Dir direkt hier anhören.

Diese Frage beschäftigt mich immer wieder. Heute möchte ich Dich mitnehmen auf eine Reise in meine Gedanken zu diesem Thema. Ich nahm vor einiger Zeit als Zuschauerin an einer Veranstaltung teil, die ich aus meiner Position gut beobachten konnte. Diese Veranstaltung war ein Comedy-Preis.

Vielleicht fragst Du Dich, was Comedy mit Authentizität zu tun hat. Was bedeutet “echt” und “authentisch sein” eigentlich. Gibt es da einen Unterschied? Für mich sind diese Begriffe ziemlich gleich.

Die Webseite karrierebibel.de sagt, authentisch sein bedeutet, dass “reden, fühlen, denken und handeln” eines Menschen übereinstimmen. Wenn Dein “Sein” mit Deinem “Schein” übereinstimmt, wirkt dies glaubwürdig. Synonyme zu Authentizität sind Glaubwürdigkeit, Zuverlässigkeit, Unverfälschtheit und Wahrhaftigkeit.

Mein Slogan ist “perfekt muss nicht sein, echt ist schöner”. Ich verwende das Wort “echt”, da es kürzer ist und “Authentizität” leider manchmal ein abgenutztes Buzzword ist. Einer meiner höchsten Werte ist authentisch und echt zu sein!

Auf der (Business-)Bühne authentisch sein?

Auf der Bühne erzähle ich Geschichten, bei welchen die Frage auftaucht, ob sie wohl echt sind. Und so stellt sich sicher auch die Frage, wie Schauspieler oder Comedians “echt” sein können. Sie spielen eine Rolle wenn sie auf der Bühne stehen. Im Schauspiel, ja, da spielt man eine Rolle, aber die sollte auch echt sein. Dazu habe ich in Folge 24 schon mal eine Episode aufgenommen. Hör dort gern rein.

Auch bei Vorträgen und Präsentationen stellt sich diese Frage. Denn auch da gibt es Inhalte, die wir vermitteln, die vielleicht nicht immer 100% “ich” sind. Nehmen wir zum Beispiel einen Geschäftsführer. Er stimmt sicher nicht zu 100% damit überein, einen Mitarbeiter zu kündigen. Jedoch ist dies manchmal notwendig, um das Unternehmen aufrechtzuerhalten. Er hat keine andere Wahl, als diese Nachricht zu überbringen.

Zurück zum Comedy-Preis: Ich genieße solche Veranstaltungen sehr. Ich kann mich zurücklehnen, mitfühlen und mitlachen. Manche der Teilnehmer wurden auch politisch, denn Comedy, bzw. Kabarett darf durchaus auch politisch werden. Einige Geschichten hatten Parallelitäten zu meinen Programmen, da diese Themen viele Menschen beschäftigen. Oft konnte ich mich einfühlen und wirklich darüber lachen. Allerdings nicht bei allen Geschichten.

Manchmal merkten wir Zuschauer direkt, dass nun ein Gag einfach nicht so funktioniert, wie gedacht. Ein Teilnehmer sagte dann auch direkt auf der Bühne, dass er diesen Gag wieder aus seinem Programm nehmen wird. Diese Aussage finde ich stark, authentisch und echt. Das kam super sympathisch rüber.

Sowas kann immer wieder passieren. Ich kenne diese Situationen! Eine Geschichte klingt in meinem Kopf super witzig. Doch sobald ich sie laut ausspreche, stelle ich fest, dass der Witz nicht mehr da ist.

Mein Tipp für Dich: Sprich Deine Vortragstexte laut aus. Am besten sagst Du sie Dir nicht nur selbst laut vor, sondern auch einer anderen Person. Dr. Eckart von Hirschhausen zum Beispiel hat immer Testauftritte, bevor er auf Tour geht. Ich bin noch nicht auf der Stufe, Testpublikum zu haben. Doch auch ich teste meine Auftritte. Vor meinem Mann, meiner Gesangslehrerin, meinem Pianisten und meinem Umfeld.

Andere merken es, wenn wir nicht authentisch sind

Manches im Programm des Comedy-Preises war aber auch zum “fremdschämen”. Zum Beispiel wenn Teilnehmer von Dingen erzählen, die nichts mit ihnen als Person zu tun haben. Ich merke, ob eine Person 100% dahinter steht, was sie da sagt oder nicht. Und ob diese Person eigentlich nicht genau weiß, von was sie da spricht.

Ich hinterfrage, warum ich das in dem Moment seltsam finde. Berührt mich das, weil es wirklich was mit mir zu tun hat? Oder stört es mich, weil diese Person einfach nur über etwas lästert um zu lästern? Und dann wird es unangenehm, da es nicht mehr authentisch ist. Das Publikum bemerkt, wenn diese Person sich über etwas lustig macht, was sie nicht selbst erlebt hat. Sich über sich selbst lustig zu machen, ist wiederum etwas anderes!

Wenn eine 25 jährige Frau auf der Bühne sagt “Ich bin ja schon so alt.”, ist dies sicherlich seltsam für uns Ü40 Frauen im Publikum. Um es auf das Business zu übertragen: Wenn eine Person Anfang 20 angibt, der beste Online-Marketing-Experte der Welt zu sein, dann ist dies einfach nicht authentisch.

So schaffst Du es, authentisch zu sein

Mein Tipp dazu: Schau Dir an, wie andere Menschen Vorträge halten oder wie sie ihren Social Media Kanal bespielen. Manche Trends werden hierbei von so vielen adaptiert, passen aber einfach nicht zur Person. Ich zum Beispiel würde in einem Reel niemals tanzend auf etwas zeigen. Das passt einfach nicht zu mir. Trotzdem mache ich auch Reels!

Schau Dir an, was Dir bei anderen Menschen gefällt. Was sie gut machen, was Dich emotional berührt. Sammle Dinge, die Du auch ausprobieren möchtest. Das heißt nicht, dass Du diese Person kopierst! Beobachte, was Du witzig und authentisch findest. Wenn Menschen offen über ihre Fehler sprechen ist dies oft authentisch. Schau Dir einfach an, was Du für Dich mitnehmen kannst.

Gar nicht so einfach! Wenn Du das selbst nicht hinbekommst, dann schreib mir eine Email! In meinem Coaching kann ich Dir helfen, Dich auf Deine Vorträge und Präsentationen vorzubereiten, so dass sie authentisch sind und zu Dir passen!

Heutzutage ist es wichtig, als eigene Marke im Leben, vor der Kamera und auf der Bühne zu glänzen. Warum? Du bist die Person, die Deinen Job, Dein Business, Dein Unternehmen repräsentiert. Menschen zeigen sich auf Social Media, begeistern mit Geschichten, erschaffen Verbindungen – oder erzählen langweilige Zahlen, Daten und Fakten. Aber Du machst den Unterschied!

Möchtest Du lernen, warum es so wichtig ist, Dir Deiner selbst bewusst zu sein und wie Du mit Deinen Geschichten begeistern kannst? Dann schau Dir jetzt meinen neuen Workshop “Be yourself” an. Nach diesem Workshop bist Du bestens dafür gerüstet, Deine Geschichte authentisch rüberzubringen!

Liebe Grüße

Sonja[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]