[vc_row][vc_column][vc_column_text]Erzählformate für Dein Storytelling

Mit der wunderbaren Susanne Nickel habe ich kurz vor dieser Podcastfolge über Veränderung gesprochen. Über ihre Reise von der Tänzerin zur Rechtsanwältin und zur Top Speakerin. Eine tolle Geschichte! Und hier sind wir auch schon beim Thema: Storytelling. Geschichten bestimmen mein Leben, ich liebe Geschichten und diese zu erzählen! Für Dich und Deine Business-Bühne kannst du Storytelling nutzen. Welche verschiedenen Erzählformate es dafür gibt, erfährst Du hier. 

Die 7 verschiedenen Erzählformate des Storytelling

Es gibt mindestens 7 Erzählformate, sehr viel Literatur und unterschiedliche Herangehensweisen für gutes Storytelling. Gerade für Markenbildung und auch für persönliches Branding ist Storytelling eine tolle Möglichkeit. 

Ich erzähle Dir ein bisschen über die verschiedenen Formate und gebe Dir direkt Beispiele, wo Du diese finden kannst. Da ich ein großer Serien-Fan bin, werde ich Dir auch immer wieder Hinweise geben, welche Serien oder Filme diese Art des Storytelling nutzen.

 

DER BERG

In diesem Format des Storytelling steigert sich die Spannung ständig. Das kennst Du sicher aus vielen Serien. Es gibt Höhen und Tiefen in den einzelnen Episoden, aber am Ende läuft es auf ein großes Finale hinaus. Jede Episode hat ihren Reiz aber wirft auch eine Frage auf, die sich über die gesamte Zeit zieht. 

Ein Beispiel dafür ist die Serie “Blacklist”. Hierbei geht es immer um die Frage, wer dieser Typ ist. Eigentlich ist er ein Bösewicht, aber er hat auch eine gute Seite. Was steckt dahinter? Das beschäftigt uns nun schon bis in Staffel 7, obwohl die Episoden an sich auch abgeschlossen sind.

DAS LOOPS FORMAT

Hierbei werden mehrere Geschichten ineinander verwoben, doch es gibt eine zentrale Geschichte. Diese Art des Storytelling erzählt die Stränge so, dass sie miteinander korrelieren. 

“This is us” auf Amazon Prime ist zum Beispiel so aufgebaut. Ein Mann und eine Frau sind die jeweiligen Familienoberhäupter. Wir sehen sie auch in jungen Jahren und erfahren Geschichten anderer Familienmitglieder. Doch der Hauptinhalt der Serie dreht sich um diese zwei Personen. Alle anderen Erzählstränge werden mit ihren Geschichten verwoben. Tolles Storytelling!

 

SPARKLINES

Bei den Sparklines gibt es immer eine These und eine Antithese. Hierbei sind Wunsch und Wirklichkeit miteinander verwoben. Ein Beispiel ist die legendäre Rede von Steve Jobs für Stanford Absolventen im Jahr 2005. Dort benutzt er das Stilmittel der Sparklines. Die Erzählformate des Storytellings können wir tatsächlich auch Stilmittel nennen. Höre Dir diese Rede von Steve Jobs einmal an, denn sie ist wirklich einzigartig.

IN MEDIAS RES

Auch ein tolles Mittel für spannendes Storytelling! Das Ereignis, auf welches hingeführt wird, steht direkt am Anfang. Als Beispiel: Der Mord passiert am Anfang und dann wird ermittelt, wie beim Tatort. 

“The Sinner” ist ebenso ein Beispiel. Jede Episode ist in sich geschlossen aber gleich aufgebaut. Und wirklich sehr spannend erzählt! 

KONVERGENT ERZÄHLEN

Einzelne Erzählstränge scheinen in diesem Storytelling-Format erst mal nichts miteinander zu tun zu haben. Ein Beispiel dafür ist “Tatsächlich Liebe”. Die Erzählstränge laufen lange parallel und haben scheinbar nichts miteinander zu tun. Erst ganz am Ende sehen wir, wie manche Personen der einzelnen Geschichten mit anderen in Verbindung stehen. Ein anderes Beispiel ist der Film “Valentinstag”. Ja, ich liebe romantische Komödien!

DER FEHLSTART

Ein Storytelling-Erzählformat mit einem wirklichen Tief. Eigentlich wiegt sich der Zuschauer in absoluter Sicherheit und denkt, alles ist super. Es ist Friede, Freude, Eierkuchen! Und dann läuft etwas so richtig schief – ein klassischer Fehlstart. 

Als Beispiel dient die Geschichte von J.K. Rowling. Sie hat einen normalen Schulabschluss und auch die Uni beendet, dann ist sie jedoch in die Sozialhilfe abgestürzt. Und dann kam der Held Harry Potter in ihr Leben und ihre Geschichte wurde umgeschrieben. Das war erst durch ihren “Fehlstart” möglich. Und dieser hat uns allen eine so faszinierende Figur geschenkt. Sie hat vor Harvard Absolventen eine fantastische Rede gehalten, höre Dir diese zum Thema “Fehlstart” gerne an.

DIE HELDENREISE

Joseph Campbell hat diese Methode des Storytellings “entdeckt”. Er untersuchte Sagen und Mythen daraufhin, welche Strukturen sie aufweisen. Der Protagonist, der Held, erhält einen Auftrag (den Ruf des Abenteurers) und verlässt seine Heimat. Er begibt sich auf eine schwierige Reise an einen unbekannten Ort, der oft auch bedrohlich ist. Dort begegnet er Menschen, die ihm helfen (Mentoren), die ihm nicht gut gesonnen sind (Trickser) oder richtigen Widersachern (Antagonisten). Letztere zeigen sich in menschlichem oder tierischem Verhalten, aber auch in Situationen oder Gegenständen. Nach der Krise und der Überwindung des Antagonisten kehrt der Held zurück. Durch das neu erlangte Wissen und die Erfahrungen kann er seiner Gemeinde helfen. Wir sehen die Heldenreise bei “Harry Potter”, bei “Herr der Ringe” und die erste Heldenreise, die von Hollywood verfilmt wurde, war “Star Wars”. 

Die Heldenreise eignet sich beim Storytelling ganz besonders dazu, das Publikum mit auf eine innere Reise zu nehmen. 

Meine eigene Heldenreise

Das Buch “der träumende Delphin” hat mein Leben verändert. 2001 war ich nach dem BWL Studium in Frankfurt zu einem Projekt der Bank berufen worden. Auch meine nächsten Schritte dort waren schon vorgegeben. Ich sollte ins Vertriebstrainer Team gehen, was ich damals noch nicht wusste. Eigentlich sehr interessant, wie sich dazu im Nachhinein die Kreise geschlossen haben. 

Gleichzeitig zu diesem Projekt hatte ich mich für eine Ausbildung an der Musicalschule beworben. Nun stand ich vor einer Entscheidung! Ich saß auf der Treppe vor der Etage in Frankfurt. Eine Bekannte kam und gab mir ein Buch: “Der träumende Delphin”. 

In diesem Buch wird eine Heldenreise beschrieben. Der träumende Delphin will die Welt entdecken, doch seine ganze Sippe rät ihm davon ab. Sie warnen davor, das sichere Becken zu verlassen und den Haien im offenen Meer zu begegnen. Und natürlich schwimmt der Delphin los und sagt niemandem Bescheid. Und auch er begegnet selbstverständlich Antagonisten und Tricksern. Doch er kommt zurück mit vielen neuen Erkenntnissen, glücklich und zufrieden. 

Meine Bekannte schenkte mir das Buch, um mir die Entscheidung zu erleichtern. Ich wollte raus in die Welt gehen und die Musicalausbildung starten. Das sichere “Becken” der Bank verlassen und das offene Meer kennenlernen. Und auch ich bin zurückgekehrt! Zwar nicht in die Bank, jedoch habe ich 4 Jahre als externe Vertriebstrainerin für eine Bank gearbeitet. Die Heldenreise des Delphins hat mich beeindruckt und unterstützt.

Welche Bausteine gibt es im Storytelling normalerweise?

Besonders in der Heldenreise steht der Protagonist im Mittelpunkt einer Geschichte. Die Zuschauer können die Eigenschaften und unerfüllte Wünsche des Protagonisten nachvollziehen. Doch dann gerät seine Welt in eine Schieflage. Das muss kein großes Unglück sein. Der Protagonist ist auch nicht zwingend unglücklich. Wichtig ist, dass er einen Veränderungswunsch hat. Denn im Storytelling geht es um die Transformation. Um das Vorher und das Nachher.

Und natürlich um den Antagonisten. Dieser möchte den Helden davon abhalten, auf seine Reise zu gehen. Das führt meist zu einem Konflikt! Und dieser ist wichtig, denn ohne Konflikte gibt es keine spannenden Geschichten. Diesen Konflikt muss der Hauptcharakter lösen um zum Ziel zu kommen. Nur so können weitere Schritte ausgelöst werden. Dadurch geht es in die Transformation, Neues wird entdeckt und erreicht. Der Hauptcharakter kommt gestärkt zurück und hat neue Erkenntnisse, die er mit seiner Gemeinde teilen kann. 

Ich finde Storytelling ein unglaublich interessantes Feld. Ich habe darüber bereits eine Podcastfolge aufgenommen. In der Folge 9 spreche ich zum Beispiel über die Werbung von “Werthers Original” in welcher der Großvater eine zentrale Rolle spielt. Sehr spannend! Bald werde ich auch nochmal eine weitere Folge zum Thema Storytelling aufnehmen. 

Warum solltest auch Du Storytelling für Dich nutzen?

Ich möchte Dich wirklich dazu ermutigen! Schau nach Deinen eigenen Geschichten, direkt aus Deinem Leben. Denn die schönsten Geschichten schreibt das Leben. Versuche diese Geschichten zu adaptieren. Auf Dich, Dein Businessumfeld, Deine Bühne. Egal ob Du einen Vortrag hältst oder Dich auf Social Media zeigst. Denn Geschichten wecken Emotionen und die sorgen für Verbindung. Gute Geschichten schaffen Vertrauen zu Dir. Die Menschen können sich mit Dir identifizieren. Das ist so viel wert! Versuche es einmal. 


Dazu habe ich auch ein neues Angebot für Dich. Die Lunch Masterclass “Storytelling im Business”. Erfahre hier, was eine gute Geschichte ausmacht und warum Begeisterung und Emotionen wichtig sind zur Kundenbindung! 

Deine Sonja

 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]