Wenn die Vergangenheit anruft (Podcastfolge 116)

Wenn die Vergangenheit anruft

Die Ver­gan­gen­heit ist in der letz­ten Woche gleich zwei­mal bei mir auf­ge­taucht, pri­vat sowie auch beruf­lich. In einem Fall rief sie mich tat­säch­lich an! Wie das aus­ging und was die­se Erleb­nis­se mit Dei­nem Busi­ness-Vor­trag zu tun haben, liest Du hier. 
 

Vor 15 Jah­ren spiel­te ich ein Stück am Thea­ter und nun bekam ich einen Anruf, ob ich nicht in genau die­sem Stück noch am sel­ben Abend für eine aus­ge­fal­le­ne Per­son ein­sprin­gen könn­te. Zuerst woll­te ich absa­gen. Doch die Gegen­sei­te ließ nicht locker, ich soll­te doch nur “tän­ze­risch ele­gant” über die Büh­ne schwe­ben und an ein paar Stel­len mit­sin­gen. Tan­zen und Ele­ganz, zwei Din­ge, die mei­ner Mei­nung nach nicht zu mir pas­sen.  

Ich erbat mir 10 Minu­ten Bedenk­zeit, in wel­cher sich mei­ne bei­den inne­ren Stim­men strit­ten. “Son­ja, Du hast doch immer gern gespielt.” und “Aber Du hast dafür gar kei­ne Zeit.”. Am Ende rief ich zurück und sag­te zu, direkt um 14 Uhr da zu sein.  

So saß ich also nach­mit­tags da und sah zu, wie das Ensem­ble die Cho­reo­gra­fie umbau­te, um die aus­ge­fal­le­ne Per­son zu erset­zen. Das hät­te ich in der kur­zen Zeit auch nicht erler­nen kön­nen. Zumal ich in mei­ner Musi­calaus­bil­dung in der “Nicht-Tän­zer Klas­se” war. In dem Moment fiel mir auf, dass mich das Ensem­ble einer­seits nicht braucht, und ich ande­rer­seits auch “das da” auf der Büh­ne nicht mehr brau­che. Das ist so in die­ser Art nicht mehr “mein Ding”.  

Die­se Erkennt­nis war eine Über­ra­schung, aber sie tat mir sehr gut. So sag­te ich mei­ne Teil­nah­me wie­der ab. Mein Platz ist auf der Solo-Büh­ne gemein­sam mit mei­nem Pia­nis­ten, mit mei­nem eige­nen Stück und mit mei­ner Insze­nie­rung. Das ist es, was zu mir passt!  

 

Die zwei­te Begeg­nung mit mei­ner Ver­gan­gen­heit beruht auf einem Ereig­nis, das noch wei­ter zurück liegt. Als Kind spiel­te ich im Spiel­manns­zug und war dort dann als Jugend­li­che sogar die jüngs­te Tam­bour­ma­jo­rin über­haupt. Am Wochen­en­de war ich mit mei­ner Toch­ter in mei­ner alten Hei­mat und wir besuch­ten zusam­men das Schüt­zen­fest. Dort war natür­lich auch der Spiel­manns­zug zu sehen.  

Ich habe mich sehr gefreut, alte Freun­de und Bekann­te dort zu tref­fen. Außer­dem trägt der Spiel­manns­zug noch die glei­chen Uni­for­men wie damals und spielt auch größ­ten­teils die glei­chen Lie­der. Alles in allem ein tol­ler Aus­flug in die Ver­gan­gen­heit. Doch auch hier habe ich fest­ge­stellt, dass das Gan­ze nicht mehr zu mir passt. Es ist nicht mehr mei­ne Rol­le.  

Die­se bei­den Erkennt­nis­se möch­te ich mit Dir tei­len. Denn es ist sehr wich­tig, dass Du Dir dar­über im Kla­ren bist, in wel­cher Rol­le Du auf die Büh­ne gehst und wovon Du in die­ser Rol­le begeis­tert bist.  

Dafür ist die Rol­len­de­fi­ni­ti­on sehr wich­tig! Was möch­test Du rüber­brin­gen, über­tra­gen, was soll das Publi­kum mit­neh­men?  

Wenn Du das für Dich geklärt hast, kannst Du selbst­si­cher sein und bist fle­xi­bel in Dei­ner Reak­ti­on. Mei­ne Spon­ta­ni­tät auf der Büh­ne kommt genau aus die­ser Sicher­heit her­aus. Ich bin eins mit mei­ner Rol­le im Stück und kann dann auf lau­te Lacher oder Kom­men­ta­re aus dem Publi­kum reagie­ren und das in mei­nen Auf­tritt ein­bau­en. Ich ken­ne mei­ne The­men und ste­cke rich­tig tief drin. So kann ich schlag­fer­tig sein! 

Und an mei­nen Erkennt­nis­sen kannst Du sehen, dass Du die Ver­gan­gen­heit los­las­sen darfst. Wenn ein The­ma nicht mehr zu Dir passt, ist das voll­kom­men in Ord­nung. Ich habe auch Vor­trags­the­men, bei denen ich irgend­wann mer­ke, dass es nicht mehr passt. Dann ver­än­de­re ich den Vor­trag, so dass ich zu jeder Zeit von mei­nen Inhal­ten begeis­tert bin! 

Wenn die Ver­gan­gen­heit anklopft und Du merkst, es passt nicht mehr zu Dir, dann bleib bei Dei­nem Nein! Es war gleich der rich­ti­ge Impuls und die­sem darfst Du fol­gen. Und Du wirst sehen, Du wirst ein gutes Gefühl haben, wenn Du Din­ge und Inhal­te gehen lässt. So kannst Du in die Zukunft schau­en, neue Din­ge mit ein­bau­en und die Begeis­te­rung auf­recht­erhal­ten!  

Lass es mich wis­sen, wenn Du dabei mei­ne Unter­stüt­zung möch­test! Mel­de Dich ger­ne bei mir, buch Dir ein­fach Dein kos­ten­lo­ses Ken­nen­lern­ge­spräch: https://calendly.com/sonjagruendemann/15min 

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok