[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Intuition im Business als Basis guter Entscheidungen – Interview mit Saskia Winkler

Intuition im Business… Klingt erst mal irgendwie unheimlich. Aber eigentlich ist die Intuition ein wichtiges und hilfreiches Tool. Genau darüber spreche ich heute mit Saskia Winkler.

Hör Dir die ganze Folge direkt jetzt an, klicke dafür einfach hier.

Wir trafen uns zum ersten Mal im September 2021 und dann nochmal intensiver bei einer Fortbildung in 2022. 

Saskia ist Speakerin, Trainerin, Coach und Autorin. Ihr Expertenthema ist Intuition und Bauchgefühl. Außerdem ist Saskia nicht nur Wirtschaftswissenschaftlerin, Mutter und war TOP 100 CEO, sondern auch eine Fernsehpersönlichkeit in den USA. Über den Vorfall, warum sie zurzeit nicht mehr im Fernsehen ist, sprechen wir natürlich auch in diesem Interview. 

 

Wie Saskia zum Thema Intuition und Bauchgefühl im Business kam:

Saskia hat über 20 Jahre Produkte für erneuerbare Energien verkauft, ein Unternehmen in dem Bereich aufgebaut und dann stieg sie einfach aus. Sie sagt selbst, dass ihr langweilig wurde und sie das Gefühl hatte, mehr, also etwas Innigeres, Tieferes, Sinnvolleres, zu wollen. 

In der Weltwirtschaftskrise 2008-2011 funktionierte alles, was Saskia mal im Studium gelernt hatte, plötzlich nicht mehr. So kam sie zur Persönlichkeitsentwicklung, stärkte ihr Team und brachte ihr Unternehmen gut durch die Krise. Sie wurde oft gefragt, wie sie das geschafft hatte. Ihre Antwort darauf lautete: Intuition. Das legte die Basis dafür, dass sie sich auch beruflich verändern wollte. 

Um ihr Team zu stärken machte Saskia eine Coaching-Ausbildung. Denn ihr war immer klar: Der Mensch ist der Schlüssel. Sie hatte schon immer eine besonders stark ausgeprägte Intuition in Bezug auf Menschen. 

Beispielsweise hatte sie auf einer Messe einen Termin mit einem schwedischen Klienten, welcher ein Patent von ihr nutzen wollte. Gleichzeitig hatte er aber von einem anderen Anbieter auf dem Markt gekauft. Er fragte Saskia, ob er ihr Patent kostenlos nutzen dürfe. Ihr war gleich klar, dass er nicht von ihr kaufen würde. Ihre Intuition sagte ihr jedoch, dass sie ihm vertrauen kann. So stellte Saskia dem Klienten ihr Patent zur Verfügung. Vier Jahre später wurde dieser Klient einer ihrer größten Kunden. 

Woher kommt eine gute Intuition?

Saskia ist der Meinung, dass es zwei Aspekte gibt, woher ihre Intuition kommt. 

Einerseits heißt es oft, dass man zehn Jahre in einem Gebiet Erfahrung sammeln muss, um eine richtige und gute Entscheidung zu treffen. Dazu kommt, dass Saskia ihr Leben lang eine gute Intuition hatte, welche sich immer weiter entwickelt hat. 

Ihre Eltern hatten keine Zeit für ein Kind, so war Saskia von Anfang an auf sich alleine gestellt. Sie musste die Menschen beobachten und lernte dabei gut, wem sie vertrauen kann. 

Außerdem ist Saskia ein sehr spiritueller Mensch und verbindet ihre Erkenntnisse daraus auch mit dem Business. 

Neben der menschlichen Intuition nennt Saskia als weitere Formen die Business-Intuition oder die Bühnen-Intuition. Ich beispielsweise weiß sehr schnell, ob eine Geschichte auf der Bühne funktioniert oder nicht. Die Intuition speist sich aus der Erfahrung. 

Wir nehmen jeden Tag 11 Millionen Bit an Informationen auf. Nur 0,1% davon ist in unserem Bewusstsein, der Rest im Unterbewusstsein. Wir filtern die Informationen, legen sie ab und haben in klaren und entspannten Momenten den besten Zugriff darauf. 

Das führt im Umkehrschluss dazu, dass wir in stressigen Momenten vielleicht an unseren Entscheidungen zweifeln, da sich unser Kopf einschaltet und wir weniger auf unser Bauchgefühl hören. 

Doch Saskia sagt, der Kopf hat auch recht, da er die Kontrollinstanz für die Intuition ist. Das Ziel ist, eine Lösung zu finden, welche Kopf und Bauchgefühl vereint. Denn so triffst Du richtig gute Entscheidungen!

Wer eine gute, intuitive Entscheidung trifft, wird schneller und hat dadurch einen großen Vorteil.

 

Wie ist Saskia auf die internationale Bühne gekommen?

Saskia war als Kind häufig in den USA. Außerdem hatte ihr Unternehmen dort einen Standort, welchen sie einmal im Monat besuchte. Die Verbindung in die USA bestand also schon lange. 

Später war sie auf vielen Retreats in Amerika und lernte interessante Menschen kennen, welche ihre Fähigkeiten sehr schätzen. 

Auf einem Flug von Zürich nach Los Angeles hatte Saskia kurz vor dem Abflug die Vision eines brennenden Triebwerks. Sie überlegte sich, was sie tun sollte. Bescheid sagen und von allen für verrückt gehalten werden? Oder nichts sagen und den ganzen Flug mit ungutem Gefühl verbringen und vielleicht ein Unglück erleben? Saskia entschied sich dafür, die Stewardess darauf anzusprechen, dass etwas nicht stimmt. Diese fragte verwundert, woher Saskia diese Information hätte, denn es würde gerade schon überprüft werden. 

Neben Saskia saß ein amerikanischer Filmproduzent, welcher diese Szene mitbekam und sie in seiner Show haben wollte. So kam sie dazu, im amerikanischen Fernsehen aufzutreten. Saskia ist davon überzeugt, dass in diesem Moment ihr Mut belohnt wurde, notfalls ein ganzes Flugzeug anhalten zu wollen. 

Es erfordert Mut, der Intuition zu folgen. Mir ist so etwas selbst schon einmal passiert. 2012 war insgesamt ein komisches Jahr. Zu allem anderen brach ich mir den Fuß. Als gerade wieder alles soweit verheilt war, fuhr ich mit dem Fahrrad an der Alster entlang. Mir kam der Gedanke “Sonja, alles, was Dir jetzt noch fehlt, ist ein Fahrradunfall”. Doch ich schob diesen Gedanken zur Seite. Er kam wieder, ich ignorierte ihn weiter. Als der Gedanke zum dritten Mal kam, war es auch schon so weit und ich fiel vom Rad. Seit dem höre ich auf solche Gedanken!

Saskia sagt, wir alle haben diese intuitive Kraft und sollten sie nutzen, gerade im digitalen Zeitalter. Sie selbst hatte im Februar 2020 aus ihrer Intuition heraus auf Online-Coachings umgestellt und war so schon allen voraus, als im März der Lockdown kam. 

 

Wie Saskias Fernseh-Karriere endete

Saskia wurde für einen großen Workshop in Detroit gebucht und, wie damals üblich, extra dafür in die USA eingeflogen. Im Flughafen bekam sie ein Problem mit dem Zoll. Eigentlich ist es notwendig, für die USA ein Arbeitsvisum zu haben, außer ein gemeinnütziger Verein hat den Auftrag vergeben, wie in Saskias Fall. Doch auch das ist eine Grauzone. 

So fand sich Saskia zwischen 5 Zöllnern, ausgereist aus Europa und noch nicht in die USA eingereist. Sie wurde 6 Stunden verhört, die Einreise wurde verweigert und sie wurde in Handschellen zurück in ein Flugzeug gebracht. 30 Stunden später war sie dann wieder zu Hause. Den Workshop zog sie dann übrigens online durch, um die Teilnehmer nicht hängen zu lassen. Das würde sie wiederum heute nicht mehr tun!

So endete also Saskias Karriere in den USA. Doch ihre Karriere in Deutschland und anderen Ländern besteht weiterhin sehr erfolgreich fort!

 

Wie Du mit Saskia arbeiten kannst:

Jeder, der sich vorstellen kann, durch Saskia sein eigenes Leben zu verbessern, zu viel im Verstand ist und mehr in die Intuition im Business kommen möchte oder sich mit seiner Intuition im Business noch versteckt, kann sich einen kostenfreien Termin bei Saskia buchen. 

Sie hilft Dir dabei, in Zukunft schneller die richtigen Entscheidungen treffen zu können, Deine Karriere zu halten oder weiterzukommen. Klick dafür einfach hier.

Ich kann Dir nur ans Herz legen, mehr mit Deiner Intuition zu arbeiten! 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]