So entstehen authentische Bilder – Interview mit Mira Burgund (Podcast-Folge 97)

So ent­ste­hen authen­ti­sche Bilder

Auch für Fotos und authen­ti­sche Bil­der ist es wich­tig, vor­her zu über­le­gen, wie Du wir­ken und was Du damit aus­sa­gen möch­test. Genau zu die­sem The­ma spre­che ich mit Mira Bur­gund. Die Frau, die immer so schön strahlt, ist seit 15 Jah­ren frei­be­ruf­li­che Foto­gra­fin. Sie ist dar­auf spe­zia­li­siert, Busi­ness-Frau­en so in Sze­ne zu set­zen, dass sie ihr Her­zens­the­ma nach außen tra­gen. Wie Mira das macht, ver­rät sie uns im Interview!

Wie gelingt es Mira, authen­ti­sche Bil­der zu machen?

Ich lern­te Mira über eine Wei­ter­bil­dung im Bereich Online-Mar­ke­ting ken­nen. Und immer, wenn ich eine Nach­richt von ihr bekom­me, geht die Son­ne auf. In Miras Augen ist die Basis von allem, dass die Ener­gie von einem Herz zum ande­ren fließt. Dass wir uns sicht­bar, hör­bar und spür­bar machen und dies nach Außen zei­gen. Dadurch kön­nen wir die Men­schen errei­chen. Das geht auch über Bilder!

Wie macht Mira das, dass die Frau­en ihr Inne­res ganz authen­tisch auf Bil­dern nach Außen tra­gen kön­nen? Muss denn alles gleich per­fekt sein?

Mira fängt von der ande­ren Sei­te an. Vor den Shoo­tings lernt sie die Frau­en zunächst ganz inten­siv ken­nen. Zuerst beglei­tet Mira jede ihrer Kun­din­nen durch den Pro­zess der Selbst­re­fle­xi­on. Sie suchen gemein­sam nach der Ein­zig­ar­tig­keit der Kun­din und den Din­gen, wel­che sie an sich selbst beson­ders mag. Mira unter­stützt die Frau­en bei jedem Schritt.

Sie weiß, dass ins­be­son­de­re wir Frau­en oft mit der Lupe auf die Berei­che schau­en, die wir nicht so gut fin­den. Durch die Arbeit mit Mira bekommt die Kun­din ein gutes Gefühl. Aus der Ziel­grup­pe und der Kern­bot­schaft der Kun­din kre­ieren sie gemein­sam ein wun­der­vol­les und indi­vi­du­el­les Fotokonzept.

Und auch beim Foto­kon­zept kommt Sto­ry­tel­ling ins Spiel! Jede Frau hat ihre Grün­de, war­um sie die Din­ge in ihrem Lieb­lings­busi­ness auf ihre Art und Wei­se tut. Mit Mira gemein­sam wer­den dann die pas­sen­den Acces­soires, Klei­dungs­stü­cke und Loca­ti­ons herausgesucht.

Beim Foto­shoo­ting selbst beglei­tet Mira die Frau­en auch sehr eng. Sie stellt eine ange­neh­me Atmo­sphä­re her und sorgt dafür, dass sich alle wohl­füh­len. Es gibt kein “setz Dich da mal hin und läch­le” Shoo­ting, son­dern die Kun­din tut etwas, das sie ger­ne macht und Mira foto­gra­fiert. Die posi­ti­ve Ener­gie, die Mira rein­gibt, sorgt dafür, dass es ein schö­nes Erleb­nis wird. Die­ses Wohl­füh­len der Frau­en ist dann auch auf den Fotos zu sehen.

Aus mei­ner eige­nen Foto­shoo­ting-Erfah­rung weiß ich, wie wich­tig eine gute Stim­mung ist, damit die Ergeb­nis­se gut wer­den. Bei mei­nem letz­ten Shoo­ting hat­te ich eigent­lich “kein Bock” auf Fotos. Und so wol­len wir das natür­lich nicht haben!

Wel­che Tipps hat Mira, um vor einem Shoo­ting gut gelaunt und nicht zu ner­vös zu sein?

Mira sagt, die Ver­bin­dung zur Foto­gra­fin oder zum Foto­gra­fen ist das Wich­tigs­te. Such Dir einen Foto­gra­fen aus, der auf Per­so­nal Bran­ding spe­zia­li­siert ist. Schau vor­her, ob zwi­schen Euch eine Ver­bin­dung ent­ste­hen kann. Es ist die Auf­ga­be des Foto­gra­fen, die Ener­gie und das gute Gefühl zu hal­ten. Traust Du das dem Foto­gra­fen wirk­lich zu? Höre da auf Dei­ne Intui­ti­on. Nur, wenn Du Dich wohl­fühlst, kön­nen wirk­lich gute Bil­der ent­ste­hen. Mira bei­spiels­wei­se beglei­tet ihre Kun­din­nen auf Augen­hö­he und mit Empathie.

Ein wei­te­rer Tipp: Pla­ne genü­gend Zeit für das Shoo­ting ein und nimm Dir die­se Zeit auch für Dich. Auch die Vor­be­rei­tungs- und Ken­nen­lern­zeit mit dem Foto­gra­fen soll­te aus­rei­chend sein. Vie­le Men­schen sind noch gar nicht so in der Selbst­re­fle­xi­on, um direkt abru­fen zu kön­nen, was sie aus­strah­len und wie sie wir­ken wollen.

Du soll­test Dich rund­um wohl­füh­len. Dazu gehört auch das The­ma Klei­dung. Für Mira mit ein zen­tra­ler Punkt in der Vor­be­rei­tung. Sie schaut gemein­sam mit den Frau­en, wel­che Schnit­te und Far­ben zu ihr, aber auch zu ihrem Busi­ness pas­sen. Die Far­ben soll­ten selbst­ver­ständ­lich dann auch mit den Bran­ding­far­ben har­mo­nie­ren. Heut­zu­ta­ge muss die Klei­dung auch nicht mehr typisch “busi­ness­mä­ßig” sein. Je nach­dem tra­gen Miras Kun­din­nen auch mal einen Kuschel­pul­li oder Jeans und Sneaker.

 

Die Loca­ti­on ist auch ein wich­ti­ger Aspekt. Wenn es zu Dir passt, kannst Du bei­spiels­wei­se vor einer inter­es­san­ten Archi­tek­tur in einer Stadt foto­gra­fiert wer­den, in der Natur oder anders­wo. Es muss nicht das Flip­chart oder die neu­tra­le Wand sein.

Mira legt einen gro­ßen Schwer­punkt auf die Vor­be­rei­tung des Shoo­tings. Sie erstellt ein Sto­ry­board für jede Kun­din, damit alles orga­ni­siert wer­den kann. Wäh­rend des Shoo­tings selbst kann auch durch­aus impro­vi­siert wer­den, doch eine gute Vor­be­rei­tung ist ein abso­lu­tes Muss. Genau­so wie für eine Key­note oder einen Unter­neh­mens­pitch soll­test Du Dir auch hier genü­gend Zeit dafür ein­pla­nen, Dich vorzubereiten.

Miras Online­kurs legt die Basis für authen­ti­sche Bil­der – und mehr!

Mit Hil­fe von Miras ers­tem Online­kurs kön­nen die Frau­en ihr eige­nes Foto­kon­zept selbst erar­bei­ten und ihr Shoo­ting mit Mira vor­be­rei­ten. So fin­den sie die Essenz. Dar­aus ent­stand ein wei­te­rer Kurs, der noch viel mehr in die Tie­fe geht. Hier erar­bei­ten die Frau­en die Grund­la­ge für ihre eige­ne, ein­zig­ar­ti­ge Sicht­bar­keit. Aus die­sen Erkennt­nis­sen über ihre Wer­te, ihre Per­sön­lich­keit und ihre Kern­bot­schaft kre­ieren sie dann ihre Lieb­lings­mar­ke. Die Emo­ti­on und Ener­gie, die sie ver­mit­teln, lässt sich über­set­zen in Far­ben, For­men, Bil­der und ein Foto­kon­zept. So wer­den die Frau­en selbst­si­cher sichtbar!

Den Kurs von Mira fin­de ich per­sön­lich super inter­es­sant. Ich selbst befin­de mich seit län­ge­rer Zeit im Pro­zess des Reb­ran­ding. Zu der Zeit, als ich mein Bran­ding kre­iert habe, hat es gepasst. Doch mein Busi­ness und ich haben uns wei­ter­ent­wi­ckelt und nun soll auch mein Bran­ding dies wider­spie­geln. Aus die­sem Grund den­ke ich, ein sol­cher Kurs ist nicht nur für Frau­en geeig­net, die am Anfang ihres Busi­ness stehen.

Alles zu Mira fin­dest Du hier: http://www.miraburgund.de

Miras Anlie­gen zum Schluss:

Lie­be Ladies, schaut mit einem lie­be­vol­len Blick auf Euch selbst und nehmt die Din­ge in den Fokus, die ihr mögt. Es kommt nicht nur auf unser Äuße­res an, son­dern dar­auf, was wir ausstrahlen!

Und das macht Mira uns wun­der­bar vor. Dan­ke für das tol­le Interview!

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok