[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Vortragshygiene – überprüfst Du regelmäßig Deine Vorträge?

Gehst Du zur Zahnreinigung? Die Empfehlung lautet, zweimal jährlich eine machen zu lassen. Meinen Gesangsunterricht bezeichne ich als “Stimmreinigung”, quasi als Pendant zur Zahnreinigung. Und genauso wie Zahnhygiene und Stimmreinigung gibt es auch Vortragshygiene. Meine Frage an Dich lautet also: Gehst Du zur Vortragshygiene? Überprüfst Du regelmäßig Deinen Vortrag darauf, ob alles noch richtig ist, das Wichtigste enthalten ist und Deine Inhalte noch zeitgemäß sind? 

Hör Dir die ganze Folge direkt hier an.

 

Darum ist Vortragshygiene so wichtig 

Obwohl ich seit über 30 Jahren auf Bühnen unterwegs bin, nehme ich immer wieder Gesangsunterricht, bilde mich weiter und hole mir auch regelmäßig Feedback zu meinen Auftritten ein. Mein Rat an Dich: lass Dir immer mal wieder Feedback geben, wenn Du es in Deiner Position nicht automatisch bekommst. Und ich lege Dir auch ans Herz, immer mal wieder eine Vortragsanalyse – also Vortragshygiene – zu machen.  

Nimm Deinen bestehenden Vortrag und lass ihn von einem Profi (wie beispielsweise mir) analysieren. Hol Dir nicht nur Feedback dazu, sondern auch Handlungsideen, wie Du Deinen Vortrag überarbeiten könntest.  

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für Dich. Kürzlich sprang ich für eine erkrankte Kollegin ein und übernahm ihr Vortragscoaching. Sie hatte mit ihren Kundinnen den Vortrag bereits erarbeitet, so dass ich dann beim Feinschliff unterstützte und der Vortrag eine Woche später gehalten werden konnte. Bei dieser Variante erarbeiten wir also einen Vortrag.  

Vielleicht hast Du allerdings bereits einen Vortrag, welchen Du immer wieder hältst. Dann hast Du die Möglichkeit, dass wir gemeinsam diesen Vortrag überprüfen. Das solltest Du immer wieder tun. Ich passe meine Vorträge beispielsweise immer an das jeweilige Zielpublikum an. Außerdem überprüfe ich regelmäßig, ob die Inhalte noch zu mir passen.  

Feedback bedeutet übrigens nicht nur, dass Dir ausschließlich gesagt wird, was nicht gut ist und unbedingt optimiert werden muss. Durch Feedback bekommst Du auch gespiegelt, dass Du auf dem richtigen Weg bist und was alles gut funktioniert in Deinem Vortrag. Ein Feedback vom Profi kann durchaus auch sein: “Mach weiter so!”.  

Ich arbeite immer wieder auch mit Führungskräften zusammen, die sich von mir ein Feedback geben lassen oder um Rat fragen. Da wir uns über die Jahre gut kennenlernten, kann ich den Menschen dann schnell zur Seite stehen. Es lohnt sich also, regelmäßig Kontakt zu einem Profi zu haben! Da ist es wie im Sport: Der Coach kennt seine Tennisspieler lange und gut und weiß genau, wo es hakt und hat Tipps.  

Gemeinsam mit einem Profi kannst Du dann auch genau analysieren, was zu Dir, Deinem Thema und Deinem Zielpublikum passt. Das unterscheidet sich nämlich sehr, je nachdem, in welcher Funktion Du auf der Bühne stehst.  

 

So überprüfen wir gemeinsam Deinen Vortrag 

Ich nehme die Vorträge meiner Kunden gerne im Detail auseinander. Es ist beispielsweise wichtig, dass Du auf den Punkt kommst. Je kürzer Dein Vortrag, desto schwieriger ist es, das umzusetzen! Erfahrungsgemäß wollen wir inhaltlich viel mehr unterbringen, als reinpasst. Mir wurde dazu mal gesagt: “Kill your darlings”. Das erscheint oft unmöglich, doch wenn Du immer wieder an Deinem Vortrag arbeitest, kommst Du dem näher.  

Wenn Du in dem Bereich Unterstützung benötigst, dann kontaktiere mich sehr gerne! Ich biete Vortragsanalysen an und gemeinsam widmen wir uns Deiner “Vortragshygiene”. Buch Dir hier Deinen Termin mit mir: online.sonja-gruendemann.de/vortragsanalyse. 

Nach meiner letzten Fortbildung dazu war ich übrigens so Feuer und Flamme, dass ich bereits im Flugzeug anfing, den Einsteig meiner Keynote umzuändern. Auch ich nutze die Impulse von außen, um immer wieder zu schauen, was ich verändern möchte.  

Vortragshygiene hilft Dir dabei, auf lange Sicht das Niveau Deines Vortrags hochzuhalten. Doch Du kannst natürlich auch Impulse aufnehmen und mal etwas ausprobieren. Mein Tipp dazu: probiere kleine Details aus, die Du zwischendrin in Deinen Vortrag einbaust. Nutze als Einstieg und Ende Deine bewährten Methoden und lege die “Spielereien” eher in die Mitte.  

Und: halte Deine Vorträge, so oft es geht. Mit der Übung wird es einfacher! Lass Dir danach gezielt Feedback geben. Such Dir dafür ein paar wenige Menschen aus, deren Urteil Du vertraust.  

 [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]