Vortragshygiene – überprüfst Du regelmäßig Deine Vorträge? (Podcastfolge 115)

Vortragshygiene – überprüfst Du regelmäßig Deine Vorträge?

Gehst Du zur Zahn­rei­ni­gung? Die Emp­feh­lung lau­tet, zwei­mal jähr­lich eine machen zu las­sen. Mei­nen Gesangs­un­ter­richt bezeich­ne ich als “Stimm­rei­ni­gung”, qua­si als Pen­dant zur Zahn­rei­ni­gung. Und genau­so wie Zahn­hy­gie­ne und Stimm­rei­ni­gung gibt es auch Vor­trags­hy­gie­ne. Mei­ne Fra­ge an Dich lau­tet also: Gehst Du zur Vor­trags­hy­gie­ne? Über­prüfst Du regel­mä­ßig Dei­nen Vor­trag dar­auf, ob alles noch rich­tig ist, das Wich­tigs­te ent­hal­ten ist und Dei­ne Inhal­te noch zeit­ge­mäß sind? 

 

Dar­um ist Vor­trags­hy­gie­ne so wich­tig 

Obwohl ich seit über 30 Jah­ren auf Büh­nen unter­wegs bin, neh­me ich immer wie­der Gesangs­un­ter­richt, bil­de mich wei­ter und hole mir auch regel­mä­ßig Feed­back zu mei­nen Auf­trit­ten ein. Mein Rat an Dich: lass Dir immer mal wie­der Feed­back geben, wenn Du es in Dei­ner Posi­ti­on nicht auto­ma­tisch bekommst. Und ich lege Dir auch ans Herz, immer mal wie­der eine Vor­trags­ana­ly­se – also Vor­trags­hy­gie­ne – zu machen.  

Nimm Dei­nen bestehen­den Vor­trag und lass ihn von einem Pro­fi (wie bei­spiels­wei­se mir) ana­ly­sie­ren. Hol Dir nicht nur Feed­back dazu, son­dern auch Hand­lungs­ideen, wie Du Dei­nen Vor­trag über­ar­bei­ten könn­test.  

Dabei gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten für Dich. Kürz­lich sprang ich für eine erkrank­te Kol­le­gin ein und über­nahm ihr Vor­trags­coa­ching. Sie hat­te mit ihren Kun­din­nen den Vor­trag bereits erar­bei­tet, so dass ich dann beim Fein­schliff unter­stütz­te und der Vor­trag eine Woche spä­ter gehal­ten wer­den konn­te. Bei die­ser Vari­an­te erar­bei­ten wir also einen Vor­trag.  

Viel­leicht hast Du aller­dings bereits einen Vor­trag, wel­chen Du immer wie­der hältst. Dann hast Du die Mög­lich­keit, dass wir gemein­sam die­sen Vor­trag über­prü­fen. Das soll­test Du immer wie­der tun. Ich pas­se mei­ne Vor­trä­ge bei­spiels­wei­se immer an das jewei­li­ge Ziel­pu­bli­kum an. Außer­dem über­prü­fe ich regel­mä­ßig, ob die Inhal­te noch zu mir pas­sen.  

Feed­back bedeu­tet übri­gens nicht nur, dass Dir aus­schließ­lich gesagt wird, was nicht gut ist und unbe­dingt opti­miert wer­den muss. Durch Feed­back bekommst Du auch gespie­gelt, dass Du auf dem rich­ti­gen Weg bist und was alles gut funk­tio­niert in Dei­nem Vor­trag. Ein Feed­back vom Pro­fi kann durch­aus auch sein: “Mach wei­ter so!”.  

Ich arbei­te immer wie­der auch mit Füh­rungs­kräf­ten zusam­men, die sich von mir ein Feed­back geben las­sen oder um Rat fra­gen. Da wir uns über die Jah­re gut ken­nen­lern­ten, kann ich den Men­schen dann schnell zur Sei­te ste­hen. Es lohnt sich also, regel­mä­ßig Kon­takt zu einem Pro­fi zu haben! Da ist es wie im Sport: Der Coach kennt sei­ne Ten­nis­spie­ler lan­ge und gut und weiß genau, wo es hakt und hat Tipps.  

Gemein­sam mit einem Pro­fi kannst Du dann auch genau ana­ly­sie­ren, was zu Dir, Dei­nem The­ma und Dei­nem Ziel­pu­bli­kum passt. Das unter­schei­det sich näm­lich sehr, je nach­dem, in wel­cher Funk­ti­on Du auf der Büh­ne stehst.  

 

So über­prü­fen wir gemein­sam Dei­nen Vor­trag 

Ich neh­me die Vor­trä­ge mei­ner Kun­den ger­ne im Detail aus­ein­an­der. Es ist bei­spiels­wei­se wich­tig, dass Du auf den Punkt kommst. Je kür­zer Dein Vor­trag, des­to schwie­ri­ger ist es, das umzu­set­zen! Erfah­rungs­ge­mäß wol­len wir inhalt­lich viel mehr unter­brin­gen, als rein­passt. Mir wur­de dazu mal gesagt: “Kill your dar­lings”. Das erscheint oft unmög­lich, doch wenn Du immer wie­der an Dei­nem Vor­trag arbei­test, kommst Du dem näher.  

Wenn Du in dem Bereich Unter­stüt­zung benö­tigst, dann kon­tak­tie­re mich sehr ger­ne! Ich bie­te Vor­trags­ana­ly­sen an und gemein­sam wid­men wir uns Dei­ner “Vor­trags­hy­gie­ne”. Buch Dir hier Dei­nen Ter­min mit mir: online.sonja-gruendemann.de/vortragsanalyse. 

Nach mei­ner letz­ten Fort­bil­dung dazu war ich übri­gens so Feu­er und Flam­me, dass ich bereits im Flug­zeug anfing, den Ein­steig mei­ner Key­note umzu­än­dern. Auch ich nut­ze die Impul­se von außen, um immer wie­der zu schau­en, was ich ver­än­dern möch­te.  

Vor­trags­hy­gie­ne hilft Dir dabei, auf lan­ge Sicht das Niveau Dei­nes Vor­trags hoch­zu­hal­ten. Doch Du kannst natür­lich auch Impul­se auf­neh­men und mal etwas aus­pro­bie­ren. Mein Tipp dazu: pro­bie­re klei­ne Details aus, die Du zwi­schen­drin in Dei­nen Vor­trag ein­baust. Nut­ze als Ein­stieg und Ende Dei­ne bewähr­ten Metho­den und lege die “Spie­le­rei­en” eher in die Mit­te.  

Und: hal­te Dei­ne Vor­trä­ge, so oft es geht. Mit der Übung wird es ein­fa­cher! Lass Dir danach gezielt Feed­back geben. Such Dir dafür ein paar weni­ge Men­schen aus, deren Urteil Du ver­traust.  

 

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok