[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Wiedersehen macht Freude! – Interview Teil 2 mit Saskia Winkler 

Moment – Saskia Winkler war doch erst in Folge 123 da, was ist denn da los? Gehen mir jetzt etwa die Interviewpartner*innen aus? Nein, so ist es natürlich nicht. Im ersten Gespräch sind so viele interessante Aspekte gar nicht zur Sprache gekommen, die in diesem Interview nun ihren Platz finden. Saskia gibt nochmal viele tolle Impulse und zeigt uns, warum es so toll ist, als Speaker*in oder Vortragsredner*in auf der Bühne zu stehen.

In Folge 123 sprachen wir darüber, wie Saskia zu ihrem Thema “Intuition im Business” kam, wie ihre Geschichte verlief, wie sie nach Amerika kam und auch wie Saskias Karriere in Amerika zu ihrem Ende kam.

In diesem Interview erzählt uns Saskia, wie sie Speakerin geworden ist, was ihre Herausforderungen sind und welche tolle Veranstaltung sie seit ein paar Jahren am Bodensee durchführt.

Die ganze Podcastfolge 126 kannst Du hier anhören.

Wie ist Saskia auf die Business-Bühne gekommen?

Als Saskia frisch CEO wurde, traf die Weltwirtschaftskrise kurz darauf mit voller Wucht auch ihre Branche. Die Situation war komplett unbekannt und sie musste als Geschäftsführerin damit irgendwie umgehen.

Sie merkte, wie sich der Markt verändert hat. Billiganbieter und Plagiate bestimmten das Tagesgeschehen, was in Saskia auch Wut auslöste. Ihrer Meinung nach hätte Europa da mehr zusammenhalten müssen, um die Kapazitäten auszulasten und Mitarbeiter*innen halten zu können. Doch durch die Preise mancher Mitbewerber war das nicht möglich. Sie wollte laut “Haltet doch bitte zusammen!” in die Welt schreien.

So fing Saskia an, in Berufsverbänden Vorträge über Preisgestaltung zu halten. Sie wusste, dass sie die richtigen Menschen im Publikum brauchte. Denn sie konnte aufgrund verschiedener Gesetze nicht einfach bei den Unternehmen anrufen und sich beschweren oder mit den jeweiligen Geschäftsführer*innen über Preise zu diskutieren.

Für ihren ersten Vortrag hatte sich Saskia von einem Speaker coachen lassen. Im Publikum saßen dann auch tatsächlich zum Teil die Menschen, die mit ihrem Unternehmen die Preise kaputt machten. Saskia konnte auf der Bühne eindrücklich darstellen, was dadurch passiert. Denn sie war die Erste, die in diesem Bereich einen emotionalen Vortrag hielt und ihre Message kam an.

Saskia merkte, die Welt verändert sie durch einen Vortrag nicht, doch dass sie damit ein Bewusstsein schafft. Die Wirkung ihrer Inhalte ist Saskia bis heute das Wichtigste, wenn sie auf der Bühne steht.

Saskia wurde immer weiter für Vorträge gebucht und wurde dann sogar zu TedX eingeladen. Doch dieser Auftritt kam dort gar nicht an. Sie performte nicht so, wie sie es von sich erwartete und das Publikum reagierte darauf nicht wie gewünscht. So holte Saskia sich Hilfe und analysierte ihren Vortrag und ihre Vortragsweise. Sie arbeitete immer weiter an sich und ihrer Authentizität.

Durch ihre Tätigkeit als NLP-Trainerin flossen bei Saskia auch viele dieser Elemente mit in ihre Vortragsweise. Sie entdeckte, dass das jedoch einen Teil ihrer Persönlichkeit überdeckt. So verstand Saskia, dass sie auch ihre Intuition mit auf die Bühne nehmen kann, um wirklich authentisch zu sein.

 

Intuition auf der Bühne

Intuition auf der Bühne hilft Dir, zu spüren, was das Publikum braucht. Gerade in der heutigen Zeit haben viele Menschen mit einer latenten und unterschwelligen Überforderung zu tun. Du selbst bist davon überzeugt, dass Dein Thema wichtig ist, doch ob es das Publikum in dem Moment auch so aufnehmen kann, sagt Dir Deine Intuition während des Vortrags. Dann kannst Du Deinen Vortrag entsprechend anpassen und die Grenze finden.

Dafür brauchst Du eine gewisse Flexibilität, von Deinem Plan abzuweichen und genau hineinzufühlen, was die Menschen im Publikum brauchen. Es kann auch sein, dass Du Teile Deines Themas loslassen musst, wenn sie einfach nicht mehr passen. Gerade im Moment ist es wichtig, auch Räume zu schaffen, in denen es nicht nur um die großen Probleme geht und in welchen wir den Menschen neue Impulse und Leichtigkeit schenken.

Saskia gibt zu bedenken, dass wir als Speaker*innen auch bei den wichtigen Themen ein gutes Gefühl geben sollten. Ihnen die Schuld zu geben, ist nicht der Weg, der zum Erfolg führt. Vor dem ersten Vortrag ihres Klimaschutzbeauftragten coachte Saskia diesen, damit sein richtiges und wichtiges Thema keine negativen Gefühle auslöst. Denn die Menschen im Publikum wissen meist, dass die Situation problematisch ist. Sie wollte, dass das Publikum begeistert und positiv inspiriert aus dem Vortrag rausgeht.

 

Saskias jährliche Veranstaltung am Bodensee

Saskia lebt am Bodensee und daher von November bis Anfang April im Nebel. Die restliche Zeit ist das Wetter gut, doch der Dauernebel schlägt vielen aufs Gemüt. So entstand Saskias Idee für eine Veranstaltung im November, die einen positiven Raum für die Menschen schafft.

Alle Veranstaltungen, die sie bis dahin kannte, sind in weit entlegenen Orten Deutschlands – Hamburg, Köln, Berlin, München… Am Bodensee gab es eine Lücke. So fing Saskia einfach an und rief ihr Event ins Leben.

Das ganze fing als Speakerveranstaltung an und wandelte sich dann im Laufe der Zeit zu einem Charity-Event. Und es kommt sehr gut an! Die Menschen der Region freuen sich, dass sie nun auch etwas in ihrer Nähe haben und nicht so weit fahren müssen.

Eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen ist eine größere Sache, doch Saskia kennt aus ihrer Zeit in der Wirtschaft genug Techniken, wie sie das finanzielle Risiko für sich minimieren kann. Und ihr Event fand 2021 bereits zum sechsten Mal statt! Auch wenn die Durchführung dieses Jahr etwas komplizierter war als sonst. Doch Saskia wollte ein Zeichen setzen, dass auch in dieser Zeit dazu die Möglichkeit besteht!

Die Charity-Veranstaltung dieses Jahr finanzierte ein Dach für das örtliche Tierheim, da Saskia auch Projekte vor Ort unterstützen möchte. Da sie als eine der wenigen trotz der schwierigen Situation durch Hygienemaßnahmen etc. ein Event durchführte, bekam Saskia viel mediale Aufmerksamkeit und Unterstützung. Es war ein voller Erfolg, auch wenn viel improvisiert werden musste!

Saskia musste sich für die Durchführung auch mit vielen neuen Dingen beschäftigen, wie beispielsweise mit Corona-Tests für alle und dem digitalen Ticketverkauf, welcher automatisch den Sitzplatz neben dem gebuchten blockt. Sie musste auch Security engagieren, welche auf die Einhaltung der Regeln achtete. Alles in allem eine große Herausforderung.

Wie es genau weitergeht, ist jedoch noch ungewiss. Saskia weiß im Vorhinein nie, ob sie das Event im nächsten Jahr noch einmal wiederholt. Momentan peilt sie grob Ende 2023 an, doch noch ist unklar, ob und in welcher Form die Veranstaltung stattfinden wird. Saskia beobachtet die Entwicklung und wird dementsprechend entscheiden. Denn das letzte Event war nur durch die vielen Freiwilligen möglich.

Alles Updates, ob, wann und wie die „Soireé am See” wieder stattfindet, kannst Du auf Saskias Youtube-Kanal, auf ihrer Website oder auf ihrem Instagram verfolgen.

 

Was ist bei Saskia auf der Bühne so richtig schiefgelaufen?

Saskia war schon einmal in meinem Podcast zu Gast und sprach da über eine sehr große Herausforderung ihres Lebens: ihrem Karriere-Ende in den USA. Hier (LINK) kannst Du die Folge anhören und herausfinden, was es damit auf sich hat.

Ansonsten bleibt Saskia nur die vorher schon angesprochene TedX Speech als negatives Bühnenerlebnis im Kopf. Ihre anderen Vorträge liefen bisher gut! Dass sie das Publikum zwar inhaltlich, aber nicht emotional erreichte, möchte Saskia dennoch nie wieder erleben. Sie möchte sich authentisch zeigen, mit den Menschen vor der Bühne interagieren und intuitiv sein. Das tat sie bei TedX nicht, da sie dachte, sie dürfe es nicht und müsse sich verstecken.

 

Welcher Moment auf der Bühne hat Saskia emotional berührt?

Im November 2021 hielt Saskia eine Keynote über die Erkrankung ihres Vaters, was sie mit ihr machte und was sie daraus lernte. Das Publikum lachte und weinte mit ihr gemeinsam, Saskia berührte die Herzen. Im Nachgang kam eine Zuhörerin und bedankte sich bei Saskia, dass sie ein so schweres Thema mit so viel Leichtigkeit behandelt und sie selbst nun genau wisse, was sie in ihrem Leben ändern will.

Diese Begegnung blieb Saskia eindrücklich im Kopf, da sie mit ihren Vorträgen im Publikum eine Wirkung erzielen möchte. Es geht nicht um den Applaus!

 

Was Saskia Dir noch mitgeben möchte:

Wenn Du den Wunsch hast, endlich einmal auf die Bühne zu gehen, ist das laut Saskia das falsche Ziel. Doch wenn Dich etwas so stark bewegt, dass Du es in die Welt bringen möchtest und es Dir darum geht, Deine Message nach außen zu tragen, bist Du auf der Bühne gut aufgehoben!

Wenn Du Dir dafür Unterstützung holen möchtest, melde Dich gerne bei mir unter office@sonja-gruendemann.de[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]