[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Der Unterschied zwischen Moderation und Vortrag 

Gibt es eigentlich einen Unterschied, ob Du einen Vortrag hältst oder eine Moderation einer Veranstaltung durchführen sollst? Auf jeden Fall! Ich werde immer wieder gezielt für Moderationscoachings gebucht, denn eine Moderation unterscheidet sich sehr von einem Vortrag. Worin genau der Unterschied liegt, erzähle ich Dir hier.  

Hör Dir die ganze Folge direkt hier an.

Unterschied Nr. 1:   

Beim Vortrag steht der Vortragsredner mit seinem Vortragsthema im Mittelpunkt. Alles dreht sich um Dein Thema. Deine Performance ist wichtig und Du bringst Deine Inhalte bestenfalls mit viel Begeisterung rüber. Am Ende sollen die Zuhörer die Kernmessage mitnehmen und sich an bestimmte Punkte erinnern.  

Wenn Du für eine Moderation gebucht wirst, dann stehen die Menschen und Dinge, welche Du anmoderierst, im Mittelpunkt. Als Moderator bist Du für den roten Faden der Gesamtinszenierung verantwortlich. Du selbst stehst nicht im Zentrum des Geschehens. Die anderen sind im Mittelpunkt! 

 

Unterschied Nr. 2:   

Wenn Du einen Vortrag hältst, arbeitest Du während der Vorbereitung die Gesamtinszenierung aus. Höre Dir hierzu gern noch einmal meine Podcastfolge Nr. 113 “Warum ein Vortrag eine Inszenierung ist” an. Dieser Vortrag ist in der Regel eine in sich geschlossene Sache mit Anfang, Ende und einem roten Faden.  

Eine Moderation sollte im Idealfall auch einen roten Faden haben, welcher sich durch die Veranstaltung zieht. Doch Deine Moderation erfolgt nicht an einem Stück wie ein Vortrag, sondern wird in Sequenzen gehalten und enthält Pausen, in welchen dann die anmoderierten Dinge passieren. Du führst durch die Veranstaltung, erläuterst die Agenda und die Rahmenbedingungen.  

Ein klarer Anfang und ein klares Ende sind jedoch auch für Deine Moderationssequenz notwendig. So weiß das Publikum zu jeder Zeit, was als Nächstes folgt.  

 

Unterschied Nr. 3:   

Ein Vortrag bedeutet unglaublich viel Vorbereitung. Du brauchst Zeit, ihn auszuarbeiten und solltest ihn regelmäßig überarbeiten. Keine Frage, hier musst Du einiges an Zeit investieren! 

Ich erlebe es häufig, dass die Menschen denken, eine Moderation bedürfe kaum Vorbereitungszeit. Doch das stimmt nicht! Um eine Moderation zu halten solltest Du Dich genauso gut vorbereiten. Wie viel Zeit dies in Anspruch nimmt, hängt davon ab, welches Niveau die Moderation haben soll und wie fit die Person ist, welche die Moderation halten wird. Denn zu moderieren ist ein Handwerk, welches gut erlernt werden sollte!  

Kürzlich coachte ich ein Moderatorinnen-Team für eine eineinhalb Tage lange Konferenz. Die beiden waren sehr talentiert und brachten tolle Ideen mit. Trotzdem bereiteten wir die  

Moderation zweieinhalb Tage intensiv gemeinsam vor. Dazu kam ein Vorab-Call mit Brainstorming und auch eine Nachbesprechung. In der Zeit dazwischen arbeiteten sie an ihren Texten.  

Du siehst also, eine Moderation vorzubereiten braucht mindestens genauso viel Zeit wie eine Vortragsvorbereitung. “Sonja, kannst Du eben mal schnell die Moderation übernehmen?” höre ich oft, funktioniert aber nicht! Neulich moderierte ich beispielsweise eine Veranstaltung mit 16 Speakern. Also bereitete ich für alle eine Anmoderation vor, mit Anfang, Ende, Übergang und rotem Faden. Du kannst Dir vorstellen, wieviel Arbeit das ist.    

 

Unterschied Nr. 4:  

Einen Vortrag kannst Du immer wieder verwenden. Du solltest ihn bestenfalls auf das Zielpublikum anpassen und regelmäßig überprüfen, ob die Inhalte noch zeitgemäß sind und zu Dir passen. Doch im Allgemeinen steht die Basis Deines Vortrags, wenn Du ihn einmal vorbereitet hast.  

Wenn Du moderierst, musst Du für jede Veranstaltung eine neue Moderation erarbeiten! Du hast jedes Mal ein neues Setting. Die Vorbereitung ist immer individuell und auf das Programm abgestimmt.  

Eine Moderation bedeutet viel Vorbereitung! 

Du siehst also, es gibt klare Unterschiede zwischen Vorträgen und Moderationen! Wenn Du vorhast, zu moderieren oder Du Unternehmer bist und möchtest, dass einer Deiner Mitarbeiter eine Moderation duchführt, dann denk an die Vorbereitung! Spring nicht einfach so ins kalte Wasser.
 

Es gibt wunderbare Moderationscoaches, die genau bei diesem Prozess helfen. Hol Dir jemanden an Deine Seite! Moderation ist nicht zu unterschätzen. Und sie hat auch einen Wert! Mit der Moderation steht und fällt die Veranstaltung. Wenn hier eine Schlaftablette am Werk ist, keine Übergänge gestaltet werden und es keinen roten Faden gibt, dann retten auch die Vorträge die Veranstaltung nicht. Wenn Du dafür meine Unterstützung möchtest, dann kontaktiere mich gerne unter office@sonja-gruendemann.de!
 

Bitte denk daran: Bezahle Moderatoren gut und versuch hier nicht, den Preis zu drücken. Eine Moderation vorzubereiten und durchzuführen ist harte Arbeit!  

Hör dir die Podcastfolge 117 direkt hier an![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]